ZNS - Hannelore Kohl Stiftung

Die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung engagiert sich seit 1983 für Unfallverletzte mit einer Schädigung des Zentralen Nervensystems. Jährlich erleiden etwa 270.000 Menschen in Deutschland eine Schädelhirnverletzung z.B. bei einem Unfall im Straßenverkehr oder bei Sport und Spiel. Etwa die Hälfte sind junge Menschen unter 25 Jahren. Die Unfallprävention ist deshalb eine wichtige Aufgabe der Stiftung. Insgesamt leiden mehr als 800.000 Menschen an den Folgen einer solchen Verletzung.

Zu den wichtigsten Aufgaben der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung zählt die Unterstützung der Betroffenen und ihrer Angehörigen. Der Beratungs- und Informationsdienst der Stiftung begleitet in allen Phasen der Behandlung und Rehabilitation, unterstützt bei der Wiedereingliederung in Schule oder Beruf und bietet mit einem umfangreichen Seminarangebot praktische Hilfe für den Alltag. 

Die Prävention ist eine weitere wesentliche Aufgabe der Stiftung. Ziel ist es, durch Aufklärung über Unfallrisiken und -folgen sowie das Aufzeigen geeigneter Schutzmaßnahmen Kopfverletzungen mit schwerwiegenden Folgen zu vermeiden und die hohen Unfallzahlen dauerhaft zu senken.

Als Initiatorin des Schulwettbewerbs Go Ahead freut sich die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung, dass der ausgezeichnete Schulwettbewerb seit zwölf Jahren erfolgreich ist.

 

www.hannelore-kohl-stiftung.de